Bildbeschreibung

20. - 22. Oktober 2016 in Ahrensburg

Bildbeschreibung


Nach dem Erfolg in den letzten zwei Jahren bieten Ahrensburger Rotarier das 3. Rock-Pop-Blues-Masters an. Zum dritten Mal haben engagierte und begeisterte Musikerinnen und Musiker aus Ahrensburg, Stormarn, Hamburg und Umgebung die Chance, namhaften Musikern aus Jazz, Rock, Pop und Blues zu begegnen und mit ihnen zu arbeiten.


Der 3-tägige Workshop mit seinem öffentlichen Abschlusskonzert findet in den Herbstferien vom 20.- 22. Oktober statt. Zweieinhalb Tage lang üben und proben die Dozenten mit einzelnen Instrumentengruppen oder aus den Teilnehmern zusammengestellten Ensembles.


Bildbeschreibung
Bildbeschreibung


Bewerben können sich Musiker, die Techniken erlernen oder vertiefen wollen. Das können ambitionierte Amateure sein oder semiprofessionelle Instrumentalisten und Vokalisten.


Kurz: Musiker, die es wirklich wissen wollen.

Gute Instrumentalkenntnisse sind Voraussetzung für die Teilnahme, ebenso die Anwesenheit bis zum Ende des Workshops einschließlich des Abschlusskonzerts.

Abschlusskonzert  des Workshops

22. Oktober 2016

19.00 Uhr

Bildbeschreibung

Abschlusskonzert am Sonnabend, den 22. Oktober 2016

Ort: Eduard-Söring-Saal, Waldstraße 14, 22926 Ahrensburg

Beginn: 19.00 Uhr


1. Set: Teilnehmer des Workshops

2. Set: Workshop-Dozenten


Karten sind an der Abendkasse erhältlich

12,- Euro/ ermäßigt 8,- Euro

 

Innerhalb des 3-tägigen Workshops werden zum einen Einzelmusiker von namhaften Profimusikern gecoacht. Zum anderen arbeiten die Dozenten mit aus den Teilnehmern zusammengestellten Ensembles.

 

Hierbei wird individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingegangen, so dass jeder - unabhängig von Erfahrung und Alter - von der Arbeit profitieren kann.

 

Bildbeschreibung


Der Spaß an Musik und Freude daran, Neues einzustudieren, stehen im Mittelpunkt der intensiven Probenarbeit.


Im gemeinsamen Konzert der Teilnehmer und Dozenten am Samstag, den 22. Oktober 2016, im Eduard-Söring-Saal präsentieren in der ersten Hälfte die Ensembles ihre einstudierten Stücke; die zweite Hälfte des Abends wird von den Dozenten gestaltet.